kfl nix

kunstfreunde

termine

exkursionen

kunstsalon

jahresgaben

städtische galerie

förderer

mitglied werden

presse


images/facebook_g.gif


nix

| impressum | kontakt | feedback | home |  

nix

städtische galerie lüdenscheid

Die Städtische Galerie zeigt in ihrer Sammlung ganz unterschiedliche Aspekte der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie reichen von der Malerei zu Beginn des Jahrhunderts bis zur konzeptionellen Kunst der neunziger Jahre.
     
ida gerhardi   Der Rundgang der Sammlung beginnt mit Werken von Ida Gerhardi (1862 - 27). Sie lebt von 1892 bis 1913 in Paris, wo sie Kunst studiert und als Malerin arbeitet. Ihre Briefe durchzieht die Bekümmertheit, wie eng der finanzielle Spielraum ist und wie hart sie kämpfen muss, um als Malerin anerkannt zu werden. Ida Gerhardi bezeichnet sich als „Impressionistin“. Sie steht beispielhaft für den Aufbruch der Malerei am Anfang des 20. Jahrhunderts.
     
Er setzt sich fort mit Arbeiten von Paul Wieghardt (1897 - 1969). Paul Wieghardt studiert Kunst in Köln, Dresden und am Bauhaus in Weimar. Seine Frau, die Bildhauerin Nelli Bar, ist Jüdin. 1938 fliehen sie in die Vereinigten Staaten. Die ausgestellten Arbeiten zeigen seinen Weg von der pastosen, expressiven Malerei der zwanziger Jahre bis zu den abstrakten Werken der Spätzeit.
     
joseph beuys   Joseph Beuys (1921 - 1986) verwendet Alltagsmaterialien für seine Kunst: Filz, Fett, Honig, Holz oder eine Waschschüssel. Beuys nutzt das Kunstwerk als Instrument für direkte Erfahrungen. Filz wärmt, Fett und Honig sind Energiereserven. Nahrung und Wärme sind die Grundbedürfnisse des Menschen, Beuys überträgt sie auf geistige Prozesse. Energie und Wärme sind notwendig, um erstarrte Denkprozesse wieder in Bewegung zu bringen.
     
timm ulrichs   Timm Ulrichs (31.03.1940) führt die von Marcel Duchamp und den Dadaisten begonnene Überführung des Lebens in die Kunst fort. Als „Totalkünstler“ ist Ulrichs seit 1959 aktiv. In 1961 erklärte er sich zum „ersten lebenden Kunstwerk“ und organisierte eine öffentliche „Selbstausstellung“ im Jahr 1966 in Frankfurt am Main. Große Einzelschauen fanden 1980 in Lüdenscheid, 1991 in Madrid, 2001 in Antwerpen sowie 2002 in Hannover statt.
     
In wechselnden Ausstellungen wird die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts präsentiert. Öffnungszeiten: Mi – So 11 – 18 Uhr


> Städtische Galerie


 
   

kontakt